Wie reinige ich meinen Weber Gasgrill?

Damit Sie jahrelange Freude an Ihrem Weber Gasgrill haben, sollten Sie ihn regelmäßig reinigen und pflegen. Doch keine Angst, Weber Gasgrills sind wirklich einfach sauber zu halten und die Pflege ist alles andere als aufwendig. Sie sollten aber regelmäßig ein paar Handgriffe ausführen, um dem Gasgrill ein langes Leben zu schenken.

Nehmen Sie sich ein paar Hilfsmittel, damit wird Ihre Arbeit wesentlich erleichtert und die Tätigkeit ist im Handumdrehen erledigt. Legen Sie sich zur Reinigung bereit:

  • Messingbürste
  • feine Stahlwollkissen
  • Spülmittel
  • Haushaltsschwamm
  • kleines Messer
  • Tropfschalen aus Alu

Nach jedem Grillen sollten Sie den Grillrost reinigen. Brennen Sie hierzu die Grillkammern gut aus, so lange, bis kein Rauch mehr aufsteigt. Dann reinigen Sie den Grillrost mit der Messingbürste. Das geht ganz einfach, aber Sie sollten beachten, dass Grillroste aus Gusseisen andere Pflege brauchen. Bei Bedarf können Sie die Alu-Tropfschale erneuern. Doch die Tropfschalen müssen qualitativ hochwertig sein, Ersatzschalen erhalten Sie bei Ihrem örtlichen Händler für Weber Gasgrills. Nur das Original hat die passende Form und die nötige Stärke um perfekt in die Fettfangschale zu passen. Sparen Sie nicht an der falschen Stelle, Vierbeiner sind ebenfalls hungrig und nutzen in der Nacht gerne Ihren Grill, um den Hunger und Appetit zu stillen. Tauschen Sie also die Tropfschale regelmäßig aus, Sauberkeit geht über alles.

Anschließen entfernen Sie die Rauchflecken von den Grill- und Seitenkocher-Deckel. Schmauchspuren vom Grill-Deckel entfernen Sie mit einem feinen, seifigen Stahlwollkissen. Unter leichtem Druck lösen sich die Rauchflecken ganz leicht. Für den Seitenkocher-Deckel benutzen Sie bitte ausschließlich Seifenlauge oder tragen Edelstahl-Pflegemittel auf. Selbst ganz feine Stahlwollkissen würden hier Kratzer verursachen und das sollte tunlichst vermieden werden.
An neuen Geräten sind Rauchspuren völlig normal, später lassen die Rauchspuren nach. Nach mehrfachem Grillen sind die Wände durch Fett-Dämpfe versiegelt und Rauchspuren sind nicht mehr zu befürchten.

Reinigen Sie nun die Luftleitschienen. Sie müssen die Schienen nicht demontieren, denn der Grill entwickelt genug Hitze, um die Ablagerungen zu Asche zu verbrennen. Bürsten Sie die Schienen gelegentlich ab oder reinigen Sie sie mit einer Plastik-Spachtel. Machen Sie aber keine Kratzer in die Emaille, also seien Sie vorsichtig.

Nun reinigen Sie den Warmhalte-Rost und die Kontroll-Tafel. Auch das geht mit dem Stahlwollkissen ganz einfach. Befreien Sie die Kontroll-Tafel von Fett und anderen Flecken, verursachen Sie aber dabei keine Kratzer. Reinigen Sie auch die Seitenteile der Grillkammer an der Innenseite, von außen sind Fettspuren und Spritzer sofort zu entfernen. Hier sollten Sie nur Seifenlauge verwenden, denn scharfe Haushaltsreiniger zerstören die Lackierung. Verwenden Sie also „normale“ Seife und spülen Sie kräftig mit klarem Wasser nach. Das ist schon alles und macht bestimmt keine Arbeit.

Vielleicht möchten Sie auch mal etwas ausbessern. Dazu benutzen Sie nur hitzebeständige Lacke, spezielle Grill- und Kaminlacke in Sprühdosen sind am besten. Die Farbe darf nur an den Außenseiten verwendet werden, niemals im Inneren und auf emaillierten Flächen. Machen Sie zunächst die schadhaften Stellen richtig sauber und bearbeiten Sie die Stellen mit feinem Sandpapier. Den Deckel sollten Sie abdecken, an ihn darf keine Farbe kommen. Nun lackieren Sie die Außenseiten und verfahren bei der Grillkammer genauso.

Wenn Sie den Bodenrichter reinigen wollen, dann nehmen Sie den kalten Trichter heraus. Schaben Sie die Reste mit einer Spachtel durch das Loch direkt in einen Abfallbehälter. Besonders sauber wird es mit einem Stahlwollkissen und etwas Seifenlauge. Das muss aber nicht oft gemacht werden, alle paar Monate genügt. Mit Alu-Folie sollten Sie den Bodentrichter niemals auskleiden, hier könnte sich Fett sammeln und zu einem Fett-Brand führen.

Den Deckel Ihres Weber Gasgrills dürfen Sie niemals wachsen oder lackieren, er muss nicht besonders geschützt werden. Emaille ist dauerhaft und ein Anstrich würde auf dem heißen Grill zerfließen. Staub und Schmutz können Sie einfach mit warmen Wasser und etwas Seife abspülen.

Der Grill ist wirklich leicht sauber zu halten, einfacher geht es quasi nicht. Benutzen Sie niemals einen Backofenreiniger für Ihren Grill, der scharfe Reiniger könnte die Flächen angreifen und unansehnlich werden lassen. Wasser und Seife sind ausreichend!

Wenn Sie den Weber Gasgrill regelmäßig reinigen, werden Sie lange Freude an diesen Gerät haben und sich zum echten „Gas-Griller“ entwickeln. Es macht nicht viel Arbeit und ist wirklich kinderleicht.

Hinterlasse ein Kommentar